*/ ?>

Konzept

Unser Kinderhaus orientiert sich an dem Leitbild

"Kinder fühlen sich wohl und geborgen und kommen gern in ihre Kindereinrichtung”.

Unsere Konzeption orientiert sich am „Sächsischen Bildungsplan“. Kinder wachsen unter sehr unterschiedlichen Bedingungen auf. Das Leben in einer Kindergruppe eröffnet neue Interaktionsfelder, Bildungsräume, die die Kinder aktiv mitgestalten, individuell nutzen und für sich erfahrbar machen können.

Bei der Bildung und Erziehung unserer Kinder legen wir besonderes Augenmerk auf die Entwicklung von Kreativität, Verantwortung, Selbstbewusstsein, Selbständigkeit, Sozialverhalten, Kritikfähigkeit, Wissenserwerb und Anwendung, Offenheit und Toleranz. Die Integration auffälliger Kinder, Kinder mit Behinderungen und Kinder von ausländischen Familien liegt uns besonders am Herzen.

Es gibt feststehende Regeln, an denen Kinder mitwirken können und einen geregelten Tagesablauf.

Bei uns findet die Arbeit vorwiegend in Gruppen statt, die offene Arbeit ist eher selten und im Hort auf Klassenstufenbasis, weil wir glauben das unsere Kinder noch eine Bezugsperson brauchen.

Neben der unterschiedlichen Umsetzung der Bildungsbereiche im Kindergarten und im Hort nimmt die Anfertigung der Hausaufgaben im Hort einen wichtigen Platz im Tagesablauf ein.

Die Hausaufgaben werden auf Vollständigkeit, Sauberkeit und möglichst auch Richtigkeit überprüft und durch die Erzieherin im Hausaufgabenheft absigniert.

Die Hausaufgaben werden in der Gruppe, meist mit der Gruppenerzieherin erledigt.  Es gibt feststehende Zeiten für die einzelnen Klassenstufen.

Klasse 1    von 13.15 Uhr bis 13.45 Uhr
Klasse 2    von 14.00 Uhr bis 14.30 Uhr
Klasse 3    von 14.00 Uhr bis 14.45 Uhr
Klasse 4    von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr